Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gestaltungs- und Medientechnik

Profil: Gestaltungs- und Medientechnik

Das Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik (GMT) vermittelt Inhalte in den Bereichen Mediengestaltung und Produktgestaltung. Es fördert dabei problemorientierte, sach- und prozessbezogene Denk- und Gestaltungsfähigkeiten.Das Fach GMT ermöglicht sowohl den Einstieg in eine Berufsausbildung als auch die Studierfähigkeit für alle Fachrichtungen. Darüber hinaus vermittelt der Unterricht in Gestaltungs- und Medientechnik Grundlagen für Studiengänge mit gestalterischer sowie medientechnischer Ausrichtung.

In der Eingangsklasse werden grundlegende Kenntnisse in gestalterischer, analytischer und technischer Hinsicht erworben.Diese Aspekte werden in den Jahrgangsstufen 1und 2 in Hinblick auf die Gestaltung von Print- und Digitalmedien sowie von Produkten vertieft.Designtendenzen, Medienrecht, Werkstoffkunde sowie eine kritische Reflexion der sozialen, ethischen und ökologischen Bedingungen erweitern die gestalterischen und technischen Kompetenzen.

Gestaltungs- und Medientechnik
Gestaltungs- und Medientechnik
Mediengestaltung und Produktgestaltung
Mediengestaltung und Produktgestaltung

Die notwendigen PC-Kenntnisse werden parallel im Fach Computertechnik gelehrt. Hier werden Kenntnisse und Fertigkeiten der Computernutzung und der Verwendung von professionellen  Gestaltungsanwendungen wie z.B. Bildbearbeitung, Layout-Erstellung, CAD und die Erstellung digitaler Medien geübt und vertieft. Der Unterricht erfolgt in kleinen Gruppen an leistungsfähigen Rechnern.

Die Ausrichtung des Faches bedingt ein handlungs- und projektorientiertes Arbeiten im Unterricht. Die Auseinandersetzung mit gestalterischen Aufgaben erfordert dabei interdisziplinäres Denken und Arbeiten im Team. Soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft werden dadurch gefördert.

Bildungspartner